Papageienblog

Praxiserprobte Tipps und Erfahrungen für Papageienhalter und solche die es werden wollen

Baden für Papageien – Teil 2 Duschen

| 2 Kommentare

In diesem Beitrag geht es um duschen als spezielle Badetechnik für Papageien. Einen Regenschauer wie in der freien Natur können zwar nur die wenigsten Papageienhalter anbieten, doch auch in der Wohnung gibt es ein paar Möglichkeiten.

In Teil 1 meiner kleinen Artikelreihe habe ich erklärt, warum baden für Papageien wichtig ist, dass es auch mal Schwierigkeiten geben kann und wie man die Erfolgschancen verbessert. In Teil 2 geht es nun heute speziell ums duschen. Im dritten und letzten Teil werde ich noch auf die Badefreunde unter den Papageien eingehen.

Hygiene ist wichtig

Es ist eigentlich selbstverständlich, aber vorsichtshalber vorab ein paar Worte zur Hygiene und Sicherheit. In dem feuchten Milieu vermehren sich Keime und Krankheitserreger besonders gut. Das gilt erst recht, wenn Futterreste, zerschreddertes Spielzeug oder gar Kot in das Badebehältnis gefallen sind.

Es versteht sich von selbst, dass das Badewasser regelmäßig ausgetauscht und das zugehörige Behältnis gründlich gereinigt werden müssen. Dabei sollten warmes (heißes) Wasser und eine Bürste eigentlich ausreichen. Reinigungs- oder gar Desinfektionsmittel haben im und am Badegefäß von Papageien nichts zu suchen. Die Gefahr, dass der Papagei etwas davon über den Schnabel oder über die Haut aufnimmt, ist zu groß.

Wie duscht man Papageien?

Papageiendusche im Freien

Schön ist es natürlich wie schon geschrieben, wenn man eine Außenvoliere hat und den Vögeln die Möglichkeit zu einer Regendusche geben kann. Bei längerer Trockenheit kann dort im Sommer auch ein Gartenschlauch oder Rasensprenger zum Einsatz kommen.

Papageiendusche in der Wohnung

In der Wohnung kann man Regen auch recht gut in der Dusche simulieren. Ich habe im Internet schon verschiedene Berichte von Papageien in der Duschkabine gelesen. Findige Halter bauen ihren Papageien eine extra Sitzstange ein. Auch Joanna Burger beschreibt in Der Papagei, dem ich gehörte, wie ihre Amazone Tiko in der Dusche ein Bad nimmt. Sie erzählt übrigens auch sehr ausführlich, wie lange es gedautert hat, bis Tiko sich zu diesem Schritt durchgerungen hat.

In einem amerikanischen Buch hatte ich auch den Tipp gefunden, den Papagei einfach oben auf die Duschkabine zu setzen während man selbst duscht. Die ganz normal dabei entstehenden Wasserspritzer würden für den Vogel völlig ausreichen. Nun, vielleicht dusche ich ja nicht ordentlich, aber ich spritze jedenfalls üblicherweise nicht bis zur Oberkante der Duschkabine.

Wir haben das mit der gemeinsamen Dusche nur ein einziges Mal probiert, mit dem Vogel auf der Hand. Auf die nackte Schulter wollte ich nun wirklich keine spitzen Papageienkrallen setzen. Der Versuch wurde von einem panischen Vogel abgebrochen, noch ehe er so richtig begonnen hatte. Die Reaktion war so eindeutig, dass wir es nie wieder probiert haben. Wir haben aber auch keine guten Voraussetzungen dafür. Unser Duschbad ist klein, hat kein Fenster und wird somit nie von den Papageien angeflogen. Verständlich, dass sie sich in einem praktisch unbekannten Raum  nicht auf solch ein Abenteuer einlassen wollen.

Papageiendusche aus der Sprühflasche

ine weitere verbreitete Duschtechnik ist die Sprühflasche. Man kann dafür eine ganz normale Sprühflasche für Blumenverwenden. Wenn man nicht direkt auf den Vogel sprüht, sondern in die Luft über ihm, fällt das Wasser wie ein leichter Sprühregen auf den Vogel.

Soweit ich das in diversen Diskussionsforen gelesen habe, mögen viele Papageien diese Duschtechnik. Es wurde aber auch oft berichtet, dass es etwas Gewöhnung dafür braucht. Die Begeisterung stellt sich wohl nicht immer spontan ein. Verschiedentlich hatten Halter auch geschrieben, dass sie erst Sprühflaschen in verschiedenen Farben ausprobieren mussten, bis sie ein den Vögeln genehmes Exemplar gefunden hatten.

So viel Glück hatten wir leider nicht. Wir duschen unsere Papageien zwar auch in Abständen mit der Sprühflasche, aber das ist eher eine Zwangswäsche. Immerhin bekommen wir sie auf diese Weise einigermaßen feucht. Spaß macht es aber keinem der Beteiligten.

An dieser Stelle noch ein wichtiger Hinweis. Man sollte immer für die Papageien eine eigene Sprühflasche haben, die im Haushalt nicht für andere Zwecke eingesetzt wird. Natürlich sollten mit dieser Flasche auch nie irgendwelche Chemikalien, Reinigungsmittel o.ä. versprüht worden sein. Nach jeder Benutzung muss die Flasche geleert werden, um dann gut auszutrocknen. Das stehende Wasser würde sonst verkeimen.

Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Contact us

2 Kommentare

  1. wie oft muss ein papagei baden

  2. Hallo Franziska,

    das ist so pauschal schwer zu beantworten. Es hängt auch etwas von der Papageienart und ihrem natürlichen Lebensumfeld ab.
    So lange der Papagei nicht gerade ein notorischer Badeverweigerer ist, würde ich ihm einfach regelmäßig die Möglichkeit zum baden anbieten. Wenn er in Badestimmung ist, wird er schon zur Tat schreiten. Bei unserer Nicki war das so etwa alle zwei Wochen. Wenn der Vogel gelegentlich freiwillig badet und das Gefieder in gutem Zustand ist, würde ich ihn nicht mit einem vorgegebenen Zeitrhythmus stressen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

anzeigen
verbergen