Papageienblog

Praxiserprobte Tipps und Erfahrungen für Papageienhalter und solche die es werden wollen

Papagei mit Spielzeug

Beliebtes Spielzeug – Ringe aus Metall und Sisal

| 2 Kommentare

Papageien benötigen bekanntlich jede Menge abwechslungsreiches Spielzeug. Das müssen nicht in jedem Fall Objekte zum Benagen sein. Auch Turn- und Klettermöglichkeiten erfreuen sich großer Beliebtheit. Bei unseren Papageien waren zeitweise ineinander verschlungene Ringe sehr beliebt als Spielzeug. Unter meinen alten Fotos habe ich sogar ein paar passende Aufnahmen dazu gefunden.

Wir hatten diese Spiel-Ringe in zwei Ausführungen – in groß aus dicken Sisalseilen und in kleiner aus Metall. Beide wurden recht unterschiedlich genutzt. Doch beiden gemeinsam war, dass sie nicht nur für Unterhaltung, sondern auch für Bewegung sorgten. Auf diesem Bild sieht man beide Varianten nebeneinander.

Ringe als Papageienspielzeug

Gar nicht so einfach, darin Halt zu finden

Besonders die Metallringe sind ein reines Turngerät. Zwischen den Ringen gibt es nur sehr geringe Reibung, so dass sie sich praktisch bei jeder Bewegung drehen. Der Papagei muss ständig balancieren. Kaum ist er ein Stück nach oben geklettert, so dreht sich der Ring und er rutscht wieder nach unten. Mit diesem Spielzeug zurechtzukommen erfordert Einiges an Kraft, Koordination und Körperbeherrschung. Mit etwas Übung ist es aber möglich, in einem solchen Ring zu sitzen und nebenbei noch mit dem Schnabel die Befestigung zu untersuchen.

Papagei mit Metallringen als Spielzeug

Wackelig, aber als Sitzplatz geeignet

Wer nicht klettern mag, kann sich immer noch an den unteren Ring hängen und schaukeln. Zusätzlich geben die Ringe bei jeder Bewegung ein leicht klirrendes Geräusch ab. Folglich kann man sie auch trefflich als Lärminstrument nutzen. Oder man steigt von dort auf andere Einrichtungsgegenstände um.

Graupapagei spielt mit verschiednen Arten von Kletterringen

Umstieg von Metall- zu Sisalringen

Soweit ich mich erinnere waren diese Metallringe damals nicht ganz preiswert. Es war auch nicht jeder unserer Papageien davon zu überzeugen. Dennoch halte ich sie für ein sehr empfehlenswertes Spielzeug. Der Preis relativiert sich ja etwas wenn man bedenkt, dass die Ringe kaum kaputt zu bekommen sind. Allenfalls den als Halterung angebrachten Karabinerhaken könnten die Vögel zerlegen. Doch den kann man notfalls mit einem Schlüsselring und einem neuen Haken ersetzen. Unsere Ringe sind jedenfalls nach dem Auszug von Nicki und Eddie als Spende an das örtliche Tierheim gegangen. Dort bereiten sie hoffentlich noch vielen Vögeln eine Freude.

Die deutlich größeren Sisalringe bewegen sich naturgemäß nicht so leicht. Doch auch bei ihnen dreht sich der untere Ring schon mal unerwartet ein Stück weiter, während der Vogel auf dem Weg nach oben ist. Sie sind in jedem Fall auch eine tolle Klettermöglichkeit.

Papagei klettert an Sisalringen und Sitzast

Viele Klettermöglichkeiten

Eddie hatte den oberen Ring als seinen Lieblingssitzplatz auserkoren. Genau das wurde dem Ring dann aber auch zum Verhängnis. Eddie bearbeitete das Sisalseil sehr ausdauernd immer an der gleichen Stelle mit dem Schnabel. Wir hätten es nicht für möglich gehalten, aber irgendwann war selbst dieses dicke Seil durchgefressen.

Graupapagei sitzt auf Sisalring

Ganz oben auf dem Sisalring war einer von Eddies Lieblingsplätzen

Mein Fazit: Ineinander verschlungene Ringe sind ein tolles Spielzeug für Papageien. Es wird zwar nicht jeder Papagei gleich zum Ringe-Fan. Doch wenn er erstmal herausgefunden hat was man damit alles Tolles anfangen kann, dann sind diese Ringe ein vielseitiger Zeitvertreib und ein herausforderndes Sportgerät.

 

Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Contact us

2 Kommentare

  1. Tja, das mit dem Spielzeug… Ich hab bei meinen beiden Grünen auch die Erfahrung gemacht, dass selbst gutes Spielzeug meinem frechen Hahn nach ein paar Tagen ‚zum Opfer fällt‘, selbst das etwas aufwändiger verarbeitete. Alternativ hab ich mir Hartholz aus dem Aquaristikhandel besorgt, das bekommen sie nicht so schnell klein und es ist gut für die Schnäbel.

    • Hallo Evi,
      interessant, dass Du mit dem Aquaristikzubehör gute Erfahrungen machst. Ich stand da auch öfters davor und war mir nie sicher, ob das so geeignet ist.
      Das dürfte auf alle Fälle eine gute Alternative sein für Leute wie mich, die keinen eigenen Garten für ständigen Nagenachschnub haben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

anzeigen
verbergen