Papageienblog

Praxiserprobte Tipps und Erfahrungen für Papageienhalter und solche die es werden wollen

Morgendliches Schwarmgeplauder

| Keine Kommentare

Es wird morgens wieder früher hell und entsprechend sind auch die Papageien immer früher munter. Momentan erlebe ich die gesame Aufwachensphase der Vögel, während ich meinen üblichen Morgenabläufen nachgehe. Und die ist sehr interessant:

  • Schritt 1: Ich hole schonmal die Näpfe und Spieße aus dem Bauer – Es ist noch recht dunkel und die Papageien werden ganz langsam wach. Ich bekomme nur die üblichen halb verpennten Reaktionen.
  • Schritt 2: Ich bin in Dusche und Bad zu Gange – Es wird heller und die Vögel werden wach. Da sie aus der Wohnung Geräusche hören, lohnt es sich, schonmal mit den menschlichen  Schwarmmitgliedern in Rufkontakt zu treten. Ich antworte mit ein paar Piffen, die auch promt wieder beantwortet werden. Auf dem Rückweg vom Bad in die Küche schaue ich nochmal kurz ins Papageienzimmer und werde sehr fröhlich begrüßt.
  • Schritt 3: Ich habe inzwischen das Futter fertig vorbereitet und bringe alles zurück ins Papageienbauer. Die Vögel sind wach. Die weitere Reaktion hängt aber auch von der Witterung – sprich: von der Helligkeit – ab. Ist es ein klarer heller Tag nutzen die beiden die erste Gelegenheit, um schonmal aus dem Bauer zu klettern. Ist es er trüb und dadurch noch etwas dunkler sind sie wohl doch noch nicht so munter und bleiben noch im Bauer sitzen. Es hat ja auch etwas, wenn man den frisch bestückten Obstspieß direkt vor den Schnabel gehängt bekommt.
  • Schritt 4: Ich habe nun auch gefrühstückt, schminke mich und ziehe mich an. Die Vögel haben vermutlich auch den ersten Imbiss genommen und sind voller Tatendrang. Aus dem Vogelzimmer hört man jetzt viel Geflatter und wieder ausgiebig laute Schwarmkommunikation. Zu den üblichen Pfiffen gesellt sich jetzt auch ein freundliches „Guten Morgen!“ in allen Variationen. Würde ich jetzt die Tür aufmachen, könnte ich zusehen, wie ich die beiden Energiebündel wieder aus dem Wohnzimmer zurück in ihr Reich bekomme.

 

Es geht also morgens etwas lauter zu bei uns. Allerdings finde ich das ganz gut, denn es handelt sich um ein vollkommen natürliches und normales Papageienverhalten. In der Natur nimmt der gesamte Schwarm morgens als erstes auch sehr laut und ausgiebig Rufkontakt miteinander auf. Man muss schließlich feststellen, ob der Schwarm noch beisammen ist und ob alle die Nacht gut überstanden haben. Würde ein Papagei in der Natur auf seine morgendlichen Kontaktrufe keine Antwort erhalten, dann hätte er ein Problem, weil ihm über Nacht sein Schwarm abhanden gekommen ist. Genau aus diesem Grund antworte ich den Vögeln auch. Sie wollen schließlich sicher sein, dass ihre menschlichen Schwarmmitglieder noch da sind. Insofern passe ich mich dem Papageienverhalten an. Jeglicher Versuch, die morgendliche Geräuschkulisse zu unterbinden wäre wohl zum scheitern verurteilt, weil die Vögel überhaupt nicht verstehen können, was man da gerade von ihnen verlangt.

Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Contact us

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

anzeigen
verbergen