Papageienblog

Praxiserprobte Tipps und Erfahrungen für Papageienhalter und solche die es werden wollen

Neues von Nicki

| 1 Kommentar

Nachdem das Papageienblog am Wochenende technisch auf den neuesten Stand gebracht wurde, hier nun mit etwas Verspätung der letzte Stand von Nicki. Wir hatten am Sonnabend wieder mit der Tierärztin telefoniert: Die Idee, den Verband eine Woche dran zu lassen, so dass Nicki nach Hause kann und nur noch wöchentlich zur Kontrolle und zum Verbandwechsel kommen muss, hatte zwar Charme. Hat aber nicht funktioniert. Die Wunde heilt unter dem Verband nicht, weil keine Luft daran kommt.

Am Freitag hatte die Tierärztin wohl ihre kreative Phase und versuchte daher, Nicki aus einem alten Frottehandtuch eine Art Kleidchen zu basteln, das über den Rumpf samt Flügeln gezoge werden sollte. Das hat Nicki aber gar nicht toleriert. Sie muss eine völlig verzweifelten Eindruck gemacht haben. Die nächste Idee war dann, wieder den Kragen umzumachen. Dazu hat die Ärztin aus dem Handtuch so eine Art Überzieher für den Flügel gebastelt. Nicki kommt ja trotz Kragen an die Wunde am Flügel heran. Da sitzt jetzt aber das Handtuch. Wir hoffen nun, dass durch das Handtuch genug Luft an die Wunde kommt.

Just als diese Bastelei vollendet war, kam Ann Castro mit einem kranken Papagei bei unserer Tierärztin vorbei. Ann Castro ist ziemlich erfahren mit Papageien, ist Halterin, Trainierin, Sachbuchautorin … Sie sah Nicki und ließ sich ihre Geschichte erzählen. Von ihr kam dann der Tipp, dass es in den USA für solche Fälle regelrechte Papageien-Pullover gibt. Der Grund ist ganz einfach, dass es dort noch mehr Handaufzuchten als bei uns gibt und folglich die Tierärzte noch viel öfter solche Probleme sehen, wie wir sie bei Nicki haben. Ich spare mir an dieser Stelle meine Gedanken zum Thema Handaufzuchten. Das ist mehr als genug Stoff für einen separaten Post. Jedenfalls haben wir nun solch einen Überzieher bestellt und hoffen, dass das etwas bringt.

Immerhin einen Lichtblick gibt es. Die Ärztin hatte ja die Empfehlung mit dem Mittel für Hunde und Katzen bekommen, welches die Wundheilung fördern und den damit verbundenen Juckreiz lindern sollte. Das hat sie nun an dem nur leicht angeknabberten Flügel ausprobiert. Dort hat Nicki keine Wunde, sondern eher etwas angenagte Haut, wohl ähnlich einer Abschürfung. Die Tierärztin hat zunächst mit einem Tropfen an einer Stelle angefangen, um zu sehen wie das Mittel vertragen wird. Das Ergebnis ist vielversprechend. Nach zwei Tagen wirkte die Haut dort deutlich regeneriert. Sie arbeitet jetzt tröpfchenweise weiter. Großflächigere Anwendungen mag sie nicht probieren, da das Mittel eben noch nie bei einem Papageien angewendet worden ist. Von den Inhaltsstoffen dürfte zwar nichts Probematisches enthalten sein, aber man weiß ja nie. Trotzdem freuen wir uns. Vielleicht sind wir ja nun auf dem richtigen Weg.

Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Contact us

Ein Kommentar

  1. Pingback: Nicki-Update - Wunde unter dem Flügel | Papageienblog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

anzeigen
verbergen