Papageienblog

Praxiserprobte Tipps und Erfahrungen für Papageienhalter und solche die es werden wollen

Nicki auf Weihnachtsurlaub

| 1 Kommentar

Unsere Nicki ist über die Feiertage wieder bei uns. Gestern hat mein Mann sie geholt. Diesmal hat sie nur um einen Flügel einen Verband aus einer Socke. Der ist auch kleiner. Es ist diesmal eine normale Herrensocke und keine dicke Frotteesocke. Damit sieht sie nicht ganz so unförmig aus. Aber der Reihe nach.

Unter dem rechten Flügel ist die Haut momentan heile. Deshalb probieren wir es ohne Verband. Wir sollen aber regelmäßig kontrollieren ob das auch so bleibt. Sonst müssen wir Nicki noch einen Sockenverband anlegen. Am linken Flügel ist weiterhin keine Besserung eingetreten.

Wir haben das Mittel mitbekommen, das die Heilung der Haut unterstützen und den dabei auftretenden Juckreiz mildern soll. Das sollen wir täglich auf beide Flügel geben. Links reicht es dabei aus, wenn wir seitlich etwas unter den Verband tropfen. Das haben wir heute Abend das erste Mal gemacht. Es ging ganz gut. Nicki ist es mittlerweile gewöhnt, gegriffen und verarztet zu werden. Sie erträgt die Prozedur ohne Begeisterung, aber mit Fassung. Was uns sehr gefreut hat, der rechte Flügel war weiterhin in Ordnung. Da hat sie also nicht dran herumgebissen.

Nicki ist mit ihrem Verband natürlich flugunfähig und wohl auch sonst in ihrer Bewegungsfähigkeit etwas eingeschränkt. Wir haben den Eindruck, dass sie dadurch auch verunsichert ist. Besonders gestern, also am ersten Tag, wirkte sie recht unsicher und wenig unternehmungslustig. Da wollte sie hauptsächlich ihre Ruhe.

Eddie freute sich dagegen sehr, dass Nicki wieder da ist. Er sucht ihre Nähe. Da wo Nicki ist, muss Eddie auch hin. Er ist dabei auf keinen Fall aggressiv oder auch nur übermäßig aufdringlich. Er will einfach nur in ihrer Nähe sein. Heute war es schon etwas besser, aber gestern wirkte Nicki durch Eddies Annäherungsversuche ziemlich gestresst. Das ist momentan ein richtiges Dilemma:

Nicki möchte ihre Ruhe vor Eddie, da sie nicht mithalten kann. Sie will in Ruhe fressen oder bei uns am Tisch sein. Das kann ich auch verstehen. Derart gehandicapt muss sie nicht noch die Rangordnung im Schwarm ausdiskutieren. Ich möchte für Nicki unnötigen Stress vermeiden, der sie vielleicht dazu bringen würde, doch wieder an ihren Flügeln herumzubeißen.

Aber ich verstehe auch Eddie. Er benimmt sich wie ein ganz normaler Papagei und angesichts unserer völlig fehlgeprägten und verhaltensgestörten Nicki freue ich mich ja auch, dass Eddie einfach tut was Papageien nun mal tun. Wie gesagt, er ist nicht aggressiv. Ich mag ihn also auch nicht zu sehr von Nicki fernhalten. Das würde er doch gar nicht verstehen. Er musste jetzt so viele Wochen in Einzelhaltung leben, da gönne ich ihm die artgleiche Gesellschaft.

Damit scheint es momentan unmöglich zu sein, es beiden Vögeln recht zu machen. Ich hoffe, dass sich das über die Tage noch etwas einspielt. Heute hatte ich schon den Eindruck dass es etwas besser lief. Im Papageienzimmer verkrümelt sich Nicki meist auf den Fußboden. Dorthin folgt Eddie ihr nicht und sie kann da in Ruhe fressen.

Außerdem futtert Nicki begeistert bei uns am Tisch mit. Wenn sie ins Wohnzimmer kommt (gelaufen oder getragen), zeigt sie recht deutlich, dass sie auf den Esstisch möchte. Heute Vormittag hat sie sich über die Reste vom Frühstück hergemacht. Wir hatten den Obstteller mit etwas Kiwi und Birne stehen lassen, weil das im Laufe der Zeit meist noch einen Abnehmer findet. Also wurde Kiwi gefuttert und sogar Birne gekostet. Wenn ich nicht eingeschritten wäre, hätte sie sich auch noch über einen Rest kalten Kaffee hergemacht.

Richtig gestaunt habe ich beim Abendessen. Nicki hat wie immer etwas Brot bekommen und begeistert vertilgt. Dann hat sie sich weiter umgesehen und ohne Zögern die Fleischwurst der Kinder gekostet. Woher kennt sie die denn? Ich habe ihr dann noch von unserem Junior ein Stück Brokkoli (kleinkindgerecht wenig gewürzt) angeboten. Den hat sie auch gekostet, fand es aber nicht so toll.

Nach einem Tag bin ich also insgesamt ganz positiv gestimmt:

  • Nicki scheint ihre Flügel in Ruhe zu lassen.
  • Sie hat ihr Vertrauen zu uns nicht verloren
  • Sie setzt sich immer noch aktiv und interessiert mit ihrer Umgebung auseinander – zumindest wenn es ums Essen geht

Morgen kommen die Großeltern zu Besuch. Mal sehen wie das so läuft. Ein paar Fotos hatte ich heute früh schon gemacht. Die sind aber nicht so besonders geworden. Ich versuche, noch bessere Bilder hinzubekommen. Nicki ist ja noch ein paar Tage bei uns.

Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Contact us

Ein Kommentar

  1. Ich drücke die Daumen, dass alles gut geht!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

anzeigen
verbergen