Papageienblog

Praxiserprobte Tipps und Erfahrungen für Papageienhalter und solche die es werden wollen

Nochmal Obst – Litchis

| 2 Kommentare

Es gibt wieder Litchis! Letzten Freitag habe ich die ersten bekommen. Zugegeben, momentan sind sie noch ziemlich teuer. Bei einem Preis von 9,90 EUR je kg habe ich für 10 Litchis stolze 1,50 EUR bezahlt und groß sind die Früchte ja nun wirklich nicht. Trotzdem – unsere Papageien lieben Litchis. Außerdem muss man sie ja nicht gleich kiloweise verfüttern. Bis sie etwas preiswerter werden, gibt es morgens und abends je eine Litchi auf den Obstspieß. Da reiche ich mit meinen 10 Stück schon fünf Tage. Wenn ich dann noch berücksichtige, dass bei diesem Leckerbissen die Verlustquote – sprich: das was gar nicht angerühert oder nur durch die Gegend geworfen wird – sehr gering ist, dann relativiert sich der hohe Preis schon wieder.

Eddie hat jedenfalls übers Wochenende nichts umkommen lassen. Alles wurde gefressen. Es blieben allenfalls ein paar ausgelutschte Reste übrig. Bei so weichem und saftigen Obst wird ein Papagei schonmal zum Entsafter: Das Fruchtfleisch wird im Schnabel gründlich durchgekaut, der Saft geschluckt und der ausgelutschte Rest fallengelassen. Das zählt bei mir aber als aufgefuttert.

In Massen würde ich Litchis schon allein deshalb nicht anbieten, weil die Vorbereitung ziemlich aufwendig ist: Litchis müssen unbedingt geschält werden, weil die Schale zur Schimmelbildung neigt und Schimmel ist bekanntlich für Papageien nicht ungefährlich. Dazu ritze ich die Schale an einer Seite mit einem spitzen Messer etwas an. Je nachdem wie elas-tisch oder trocken die Schale ist, kann man diese dann entweder in größeren Stücken ablösen oder stückchenweise abbröckeln, ähnlich einem weichgekochten Frühstücksei. Wenn man feinmotorisch geschickt genug war und die Frucht einigermaßen frisch, hält man nun das weißliche Fruchtinnere in der Hand. Da ich alles Obst nur auf dem Spieß anbiete, halbiere ich die Früchte noch und löse den Kern aus. Man könnte zwar auch am Kern vorbei aufspießen; das funktioniert aber nur vernünftig, wenn dieser nicht zu groß ist. Dummerweise variiert die Kerngröße bei Litchis von recht klein und schlank bis zu groß und dick. Ich habe noch nicht herausgefunden, ob und wie man das von außen beurteilen kann. (Weiß das jemand? Ich nehme Tipps dankbar an.). Bis ich die Fruchthälften auf dem Spieß habe, habe ich fast immer klebrige Finger und eine Kleckerei auf dem Tisch. Wenn ich Pech habe und nicht so frische Früchte erwischt habe, habe ich eigentlich nur noch eine matschige Masse in den Fingern, die ich entweder mir oder den begierig auf dem Küchentisch wartenden Vogel direkt einverleibe.

Gerade wegen dieser Unterschiede bin ich beim Kauf sehr wählerisch. Ist die Schale schad-haft oder hat sie gar Schimmelstellen, verzichte ich lieber. Außerdem bevorzuge ich möglichst große Früchte. Die kleinen sind mir zu fummelig und wenn dann auch noch ein großer Kern drin ist bleibt wirklich kaum noch etwas außer der erwähnten matschigen Masse übrig. Dass die Litchis möglichst frisch sein sollten versteht sich von selbst. Das finde ich allerdings manchmal etwas schwierig einzuschätzen. Frischer sind sie jedenfalls, wenn die Schale keine braunen Stellen hat und noch nicht ganz trocken und hart ist, sondern auf leichten Druck etwas elastisch reagiert. Ich kaufe immer nur solche Mengen die ich innerhalb von ein paar Tagen verbrauchen kann. Wie gesagt, die Schale neigt zur Schimmelbildung und der ist ja auch schon da, wenn man ihn noch nicht sehen kann.

Zu den Inhaltsstoffen habe ich nochmal etwas recherchiert und etwas widersprüchliche Informationen gefunden. Ich mache hier mal von-bis-Angaben Wirklich nennenswert finde ich nur den Vitamin C-Gehalt (35 – 39 mg je 100 g frische Früchte, in anderen Quellen auch 71,5 mg) und allenfalls noch Kalium (150-182 mg). Quellen: Die große vegane Nährwerttabelle und de.nutritiv.org.
Gut, auch wenn es jetzt nicht die Wahnsinns-Vitaminbomben sind, eine willkommene Abwechslung auf dem Speisezettel sind Litchis allemal.

2 Kommentare

  1. Halli-Hallo, ich freue mich, noch einen Papageienblog gefunden zu haben, zumal es hier offenbar sehr interessant ist! Litchis habe ich meinen Papageien noch gar nie angeboten, das ist eine gute Anregung! Hier werde ich bestimmt noch öfter stöbern!

  2. Hallo Carola, berichte mal, wie die Litchis angekommen sind. Bei uns sind sie momentan der Hit schlechthin.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

anzeigen
verbergen