Papageienblog

Praxiserprobte Tipps und Erfahrungen für Papageienhalter und solche die es werden wollen

Rüsselsheimer Halsbandsittiche – Sie sind noch da

| Keine Kommentare

Am letzten Sonnabend habe ich das frühlingshafte Wetter zu einer spontanen Radtour am Main entlang genutzt. Als ich am Vernapark vorbeikam, hörte ich schon von weitem die charakteristischen Rufe der Halsbandsittiche. Wie schön, sie sind also noch da.

Die Population in Rüsselsheim ist vermutlich immer noch sehr klein. Dadurch ist sie bei weitem noch nicht stabil und ich bin immer etwas in Sorge, ob die kleinen grünen Gäste dauerhaft bei uns heimisch werden.

Natürlich habe ich einen Abstecher in den Vernapark gemacht. Ich weiß ja, wo sie sich gern aufhalten. Ich konnte die Halsbandsittiche schon mehrfach in der Nähe der kleinen künstlichen Burgruine beobachten. Dort wurde ich auch diesmal wieder fündig.

Zwei Halsbandsittiche konnte ich im Flug eindeutig erkennen. Von den Ruf- und Flugrichtungen her können es eventuell auch drei bis vier Tiere gewesen sein. Das war aber nicht eindeutig feststellbar.

Vernapark Rüsselsheim - künstliche Ruine

Die künstliche Burgruine im Rüsselsheimer Vernapark

Im Winterhalbjahr hat man zwar eher eine Chance, die Halsbandsittiche in den kahlen Bäumen zu beobachten. Doch auch das ist nicht ganz leicht. An einem hellen Tag schaut man nach oben in die Baumwipfel praktisch immer ins Gegenlicht. Die Vögel sitzen meist sehr hoch. Mit bloßem Auge sind ihre Umrisse da kaum von denen anderer Vögel zu unterscheiden.

Die Halsbandsittiche sind die Umgebung hier auf alle Fälle gewöhnt. Weder die zankenden Krähen noch die spektakelnden Elstern schienen sie irgendwie zu irritieren. Die Meisen und das Eichhörnchen waren sowieso viel weiter unten im Geäst.

Ich denke, dass die Halsbandsittiche hier recht gute Voraussetzungen vorfinden. Das Klima ist – wie im gesamten Rhein-Main-Gebiet – ziemlich mild. Im Vernapark selbst gibt es viele verschiedenen Bäume und Büsche, darunter auch viele hier eigentlich nicht heimische. Die Nahrungsauswahl dürfte entsprechend groß sein.

Außerdem gibt es in Rüsselsheim allein ein einem Radius von rund 5 km viele gewachsene Wohngebiete mit altem Baumbestand, gepflegten und verwilderten Gärten und auch vielen Obstbäumen.

Ich habe die Halsbandsittiche hier zwar noch nie außerhalb des Vernaparks gesehen. Aber ich gehe schon davon aus, dass sie tagsüber auch im weiten Umfeld unterwegs sind.

Auf der Rückfahrt grübelte ich noch darüber nach, ob die Halsbandsittiche nun bis in die Wohngebiete fliegen, da sah ich sie doch tatsächliche direkt über mich hinweg in Richtung Siedlung fliegen. Sie waren wieder zu zweit.

Wenn der Winter nicht zu streng wird, stehen die Chancen also ziemlich gut, dass wir hier in Rüsselsheim auch weiterhin Halsbandsittiche beobachten können. Für eine dauerhaft stabile Population müssten sich allerdings noch ein paar Tiere dazugesellen. Ich hoffe ja sehr darauf, dass die Wiesbadener, Mainzer, oder Ginsheimer Halsbandsittiche Tagesausflüge bis zu uns machen. Vielleicht bleiben ja dann ein paar von ihnen hier.

Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Contact us

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

anzeigen
verbergen