Papageienblog

Praxiserprobte Tipps und Erfahrungen für Papageienhalter und solche die es werden wollen

Rüsselsheimer Papageien – Update

| Keine Kommentare

In der Zwischenzeit habe ich die beiden Krummschnäbel im Vernapark in Rüsselsheim noch drei Mal gesehen. Ich bin mir inzwischen ziemlich sicher, dass es sich um Halsbandsittiche handeln muss. Die grüne Färbung, das Flugbild und die Rufe passen genau. Leider hatte ich d nie eine Kamera zur Hand. An dem Tag als ich extra die Kamera dabei hatte waren natürlich die Papageien nicht da.

Es waren nie mehr als zwei Vögel und ich habe sie immer an derselben Stelle gesehen – in den hohen Bäumen auf dem kleinen Spielplatz. Sie sitzen dort in einer Kastanie und einer Eiche hoch über dem Boden. Inzwischen ist das grüne Blätterdach fast vollständig entwickelt und es wird in Zukunft wohl schwer werden, die beiden Halsbandsittiche darin noch zu entdecken.

Schon am letzten Sonnabend hatte ich fast keine Hoffnung mehr, die beiden überhaupt zu sehen. Dann hatte ich aber doch Glück. Den einen entdeckte ich in der Eiche. Dort riss er wohl die zarten jungen Blätter ab um davon zu fressen. Es rieselten jedenfalls mehrere Blätter von ihm zu Boden. So wurde ich auch auf den zweiten Vogel aufmerksam. Direkt gesehen habe ich ihn eigentlich nicht. Aber ich sah auffällige Bewegungen im Laub und direkt von dieser Stelle fielen ebenfalls abgerissene Blätter zu Boden. Ich entdeckte unten noch mehrere solcher Fraßspuren. Dass Kinder die Blätter abgerissen haben möchte ich ausschließen. Dafür sind die Bäume zu hoch. Selbst die untersten Zweige sind kaum in Reichweite eines Erwachsenen.

Nach einiger Zeit flog der für mich sichtbare Vogel dann los, landete ganz kurz auf einen tiefer liegenden Zweig und verschwand von dort in der mir schon bekannten Höhle. Ich habe ihn dort nicht wieder herauskommen gesehen. Das mag aber auch daran gelegen haben, dass ich neben den beiden Papageien auch noch meine Kinder im Auge behalten habe.

Die Höhle wird also noch benutzt. Ich vermute, dass die Halsbandsittiche hier ein bereits vorhandenes „Eigenheim“ bezogen haben. Ich bin gespannt ob sie darin auch zur  Brut schreiten (und ob ich das überhaupt herausfinden kann). Die Höhle hat immerhin zwei große Vorteile:

  • Für die Vögel dass sie sich mehr als fünf Meter über dem Boden in einem glatten Baumstamm befindet. Unterhalb des Höhleneingangs gibt es praktisch keine Zweige. Dort dürften sie einigermaßen sicher vor Raubtieren sein. Außer anderen Vögeln und Eichhörnchen kommt dort niemand heran.
  • Für mich ist günstig, dass die Blickachse zum Höhleneingang nicht durch Zweige verdeckt wird. Selbst wenn die Bäume ihr volles Blätterkleid haben, habe ich freie Sicht dorthin.

Ich bin wirklich gespannt, wie es mit den beiden Halsbandsittichen weitergeht. Ob sie sich dauerhaft hier etablieren können und vielleicht eine neue Kolonie begründen? Mich als Papageienfan würde es sehr freuen. Allerdings sind die Sittiche sobald sie in größeren Schwärmen auftreten ja nicht bei jedermann beliebt. Die wagemutigen Vögel können auch ganz schöne Schäden anrichten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

anzeigen
verbergen