Papageienblog

Praxiserprobte Tipps und Erfahrungen für Papageienhalter und solche die es werden wollen

Über mich

Dagmar Recklies bloggt hier bereits seit 2007 über ihre beiden Graupapageien im Speziellen und Papageienhaltung im Allgemeinen.

Ich bin Betriebswirt und habe bereits in Beratungs-, Industrie- und Finanzdienstleistungsunternehmen gearbeitet.

Mein Mann und ich halten seit 1998 Graupapageien. Anfangs war auch ein Rosa Kakadu dabei. Die „Rosas“ sind tolle Tiere, doch nachdem unsere Rosi leider im Alter von nur fünf Jahren an PDD verstorben war, haben wir uns ganz auf Graupapageien beschränkt.  Davor begann unsere Leidenschaft für Krummschnäbel schon 1993 mit zwei Wellensittichen. Wir verfolgen dabei keinerlei Zuchtinteressen, sondern sind einfach begeisterte Papageienhalter.

Im Laufe der Zeit habe ich viel mit unseren Vögeln erlebt und auch viel gelernt. Es lag also nahe, diese Erfahrungen sowie die kleinen und großen Erlebnisse aus unserem Leben mit den Papageien hier zu teilen.

Dabei hilft mir, dass mein Mann und ich schon seit dem Jahr 2000 mit diversen Webprojekten online sind. Den Anfang machten zwei Managementportale in deutscher und englischer Sprache: Managementportal.de und Themanager.org. Im Jahr 2006 kam als Ergänzung Eddielogic.com, ein englischsprachiges Blog über Strategie- und Managementthemen hinzu.

6 Kommentare

  1. Hallo Frau Recklies,

    bin total begeistert von Ihrem Blog ! Finde die Seiten super informativ. Habe noch nicht alle durchgelesen, werde deshalb wiederkommen. Auch wenn ich mit meinen Katzen wahrscheinlich eher weniger beliebt bin bei den Papageien. Allerdings hat eine Dame mit Nymphensittich auch ein Kätzchen aus meiner Zucht und die sind wohl richtig gute Freunde geworden.
    Bis bald und weiter so Anja und die Rasselbande

  2. Auch mir gefällt Ihr Blog sehr gut und ich schaue immer wieder mal vorbei.

    LG

  3. Danke für die freundlichen Rückmeldungen.
    Ich freue mich, dass es Ihnen gefällt.

  4. toller informativer blog..ich lese bereits einige stunden und habe nur eine klitzekleine frage: können sie auch bei der haltung eines blinden grauen helfen?lg aus berlin caro

  5. Weil es Leute wie Sie gibt werden die Tiere ihrer Freiheit beraubt. Wenn Sie die Tiere wirklich lieben, dann setzten Sie sich doch für deren Schutz ein. Papageien sind auch kein Hobby sondern Lebewesen und gehören in die freie Natur und nicht in ihre vier Wände. Ich fände es gut, wenn Sie darüber einmal nachdenken würden.

    • Hallo Alexandra,

      auch wenn es Ihnen auf den ersten Blick nicht so vorkommt: doch, ich denke über genau diese Themen nach. Viel sogar. In dem Beitrag Würde ich mir noch einmal Papageien anschaffen? habe ich mich auch öffentlich damit auseinandergesetzt.

      Der Tierschutzaspekt liegt mir sehr am Herzen. Deshalb

      • haben wir unsere Papageien abgegeben, als wir merkten dass wir ihre Bedürfnisse nicht mehr annähernd erfüllen konnten
      • stelle ich hier im Blog an vielen Stellen die Schattenseiten der Papageienhaltung dar – z.B. bei unserer handaufgezogenen Henne, die sich letztlich selbst verstümmelte
      • gebe ich hier Tipps, damit die Haustier-Papageien wenigstens so artgerecht wie möglich gehalten werden.

      Im Grunde sind wir uns einig – Papageien geht es in einer menschlichen Wohnung nicht wirklich gut. Ich bin allerdings davon überzeugt, dass die Haltung von Papageien in Gefangenschaft nicht verhindert werden kann. Dazu ist dieses „Hobby“ einfach zu attraktiv. Daher leistet dieses Blog seinen Beitrag zu Tierschutz, in dem es sich für eine möglichst artgerechte Haltung einsetzt und aufklärt.

      Dann landet wenigstens kein Papagei mehr mit gestutzen Flügeln im runden Minikäfig.

      Beste Grüße
      Dagmar Recklies

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

anzeigen
verbergen