Papageienblog

Praxiserprobte Tipps und Erfahrungen für Papageienhalter und solche die es werden wollen

Völlig zufriedene Vögel

| Keine Kommentare

Nachdem Nicki in den letzten Wochen und Monaten ja nicht so richtig mit sich und der Welt im Reinen war, haben wir wie es scheint jetzt wieder zwei völlig zufriedene und entspannte Graupapageien. Vielleicht haben wir ja Glück und die Balzzeit ist allmählich vorüber. Und vielleicht haben wir noch mehr Glück und sie hört nun auch auf mit rupfen. Momentan werden die kahlen Stellen zumindest nicht größer. Nachwachsenden Federn wird jedoch kaum eine Chance gelassen. Kaum sind die Kiele lang genug, werden sie wieder entfernt. Meiner heutigen Untersuchung beim Kraulen zufolge haben es etwa fünf bis sechs neue Federn geschafft. Keine gute Quote. Doch nun zu den zufriednen Geiern:

Heute abend waren beide Vögel so richtig bester Laune. Schon als ich das Bauer gemacht habe, war Nicki guter Dinge und wollte am liebsten jede Zeitung bevor ich sie ins Bauer tun konnte selbst auf Qualität testen – sprich mit dem Schnabel perforieren. Dazu haben beide alles Mögliche gequasselt. Als ich dann das Abendessen gemacht habe war Nicki zur Abwechslung mal nicht hungrig quengelig, sondern ebenfalls guter Laune. Zu meinem großen Erstaunen war Eddie schneller in der Küche als Nicki. Das hat er nicht mehr gemacht seit ich zum Schutz der Tür ein Handtuch darüber gelegt hatte. Nicki vergnügt sich dagegen auf dem Flurschrank und versuchte wohl, eine neue Öffnung einzubauen – zum Glück auf der Rückseite. Eddie pendelte dann ständig zwischen Flurschrank und der Küchenlampe. Nicki war sichtlich guter Dinge, ließ sich zwischendurch kraulen und spielte wieder das tolle Spiel „Du bekommst mich nicht vom Schrank herunter“. Das findet sie immer ganz klasse – sie hat die volle Aufmerksmkeit des Menschen und kann dabei bleiben wo sie ist. Zum krönenden Abschluss sind dann beide auch noch ziemlich schnell in ihr Bauer gegangen, so dass ich ihnen gerade schöne frische Luft reinlassen kann.

Auch morgens haben meine beiden Vögel jetzt richtig viel Spaß. Dass Nicki momentan gern einen morgendlichen Ausflug in die Küche macht, hatte ich ja schon geschrieben. Neuerdings ist auch Eddie auf den Geschmack gekommen. Er fliegt ja immer erstmal zielstrebig ins Wohnzimmer. Dort sitzt morgens schon mein Mann am Computer. Tagsüber ist es oft so, dass Eddie sich allein im Wohnzimmer wiederfindet. Nicki ist dann bei mir in der Küche (und hält mich von der Arbeit ab) und mein Mann ist auch irgendwo in der Wohnung, nur nicht bei Eddie. Das findet der arme Kerl immer gar nicht gut und pfeift sich nach seinem Schwarm die Seele aus dem Leib. Morgens ist das nun ganz anders. Da ist mein Mann da und begrüßt Eddie freundlich. Der ist vor Freude völlig aus dem Häuschen, besucht meinen Mann am Schreibtisch und pfeift und quasselt begeistert vor sich hin. Diese Pfiffe klingen tatsächlich ganz anders als die Rufe nach dem Schwarm. Interessant ist auch, dass Nicki in der Küche ganz genau registrierte, dass da draußen „ihr Mensch“ und „der andere Papagei“ offensichtlich viel Spaß miteinander haben. Sie lauscht dann erstmal ganz genau und scheint darüber nachzudenken, ob sie sich dazugesellt. Bislang waren meine Obstspieße und Körnernäpfe aber doch interessanter. So sind wir momentan alle guter Dinge und hoffen, dass das noch lange so bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

anzeigen
verbergen