Papageienblog

Praxiserprobte Tipps und Erfahrungen für Papageienhalter und solche die es werden wollen

Warum mag er keine Hirse mehr?

| Keine Kommentare

Ich verstehe ja, dass Eddie sich nicht gern an Neues heranwagt. Aber warum verschmäht er Dinge, die er früher gern mochte? Hirse war bei unseren Papageien eigentlich immer beliebt.

Als wir noch unsere Wellensittiche hatten, hatten wir immer Hirse im Haus und da fiel auch oft etwas für die großen Papageien ab. Manchmal gab es ein Stück als Leckerei aus der Hand, manchmal habe ich einen Kolben auf das Bauerdach gelegt um Futter und Beschäftigung zu verbinden. Die beiden Grauen waren da immer sofort zur Stelle. Ich fand es ganz faszinierend zuzusehen, wie sie mit ihren großen Schnäbeln die winzigen Hirsekörnchen entspelzt haben.

Und nun? Wir haben seit fünf Jahren keine Wellensittiche mehr. Wahrscheinlich hätten wir einfach weiterhin regelmäßig etwas Hirse kaufen und anbieten sollen. Da sind wir einfach nicht drauf gekommen. Mit der Bestellung von Wellensittichfutter haben wir auch die Hirsebestellung eingestellt. Das war wohl der Fehler.

In diesem Sommer kam ich dann doch wieder auf die Idee, den Papageien zur Abwechslung Hirse anzubieten. Völlig erfolglos. Wahrscheinlich muss ich noch dankbar sein, dass das Hirsestück im Körnernapf nur ignoriert wird und keine panische Flucht auslöse. Sie fressen einfach weiter ihre Körner und schieben das störende braune Ding zur Seite. Das war schon im Sommer so als Nicki noch nicht beim Tierarzt war, und hat sich bis jetzt nicht geändert. Eddie würdigt die Hirse keines Blickes.

Nun frage ich mich, ob Papageien so was vergessen können? Die Frage ist durchaus ernst gemeint. Ich würde mich über genauere Informationen freuen.

Ergänzend noch ein paar Worte zur Hirse: Hirse hat einen besonders hohen Eisen- und Siliziumgehalt. Außerdem ist sie im Vergleich zu anderen beliebten Leckereien wie Sonnenblumenkernen und Nüssen sehr fettarm.
Wie gesagt habe ich Hirse entweder als besonderen Snack aus der Hand gegeben oder aufs Käfigdach oder einfach mit in den Körnernapf gelegt. Meist habe ich die Kolben in ca. 5 cm lange Stücke geschnitten, aber das ist Geschmackssache. Die Papageien haben die Hirsestücken dann mit dem Fuß gegriffen und genüsslich verzehrt. Damit waren sie immer eine ganze Weile beschäftigt.
Da bei der Fütterung von Hirse ein Haufen sehr kleiner leichter Spelzen übrigbleibt, sollte man sich genau überlegen, wo man sie anbietet. Die Spelzen verteilen sich ziemlich schnell in alle Winde, so dass ich Hirse meist nur dort gegeben habe, wo die Papageien ohnehin fressen. Dass sie mit dem Hirsekolben im Schnabel irgendwo anders hin verschwinden, ist natürlich eine andere Sache.

Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Contact us

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

anzeigen
verbergen